So erreichen Sie uns: 02336 - 177 20 praxis@schwelm-zahnarzt.de

Zahnbehandlungen unter Vollnarkose

Vollnarkosen werden grundsätzlich nur von einem dafür ausgebildeten Facharzt für Anästhesie durchgeführt. Zum vereinbarten Termin beim Zahnarzt ist dann der Anästhesist anwesend, um die Narkose vorzunehmen.

Zunächst erhält der Patient ein Mittel zur Beruhigung und zum Einschlafen, erst dann das eigentliche Narkosemittel. Durch die richtige Dosierung des Narkosemittels werden Kreislauf und Organismus des Patienten so gering wie möglich belastet. Nach der Behandlung wacht der Patient sofort wieder auf und kann nach gewissen einer Ruhezeit die Praxis wieder verlassen.

Die Risiken einer Narkose sind – eine Voruntersuchung vorausgesetzt – gering. Die eingesetzten Medikamente werden vom Körper schnell wieder abgebaut. Nach der Narkose kann eine vorübergehende Benommenheit eintreten.

Vollnarkose für Patienten mit Zahnarztangst

Frühere, traumatische Erlebnissen bei Zahnarztbesuchen führen bei einigen Patienten dazu, dass sie sich einer zahnärztlichen Behandlung nicht mehr unterziehen können. Die Beschwerden gehen meist über die reine Angst hinaus, Unwohlsein, Schweißausbrüche, Schwindel und Herzrasen bis hin zur Panikattacke begleiten die Angstgefühle. Oft genug führt jahrelanges Fernbleiben vom Zahnarzt zu einem stetig steigenden Behandlungsbedarf. Selbst große Schäden an Zähnen und Zahnfleisch, ästhetische Probleme und Schmerzen, sogar ein Gebiss in völlig desolatem Zustand können die Patienten nicht zu einem Zahnarztbesuch bewegen. Das Selbstvertrauen leidet und die Lebensfreude nimmt ab. Im Laufe der Zeit baut sich dadurch ein beinahe “unüberwindliches Hindernis” auf.

Eine Komplettsanierung des Gebisses in Vollnarkose ist in diesem Fall das Mittel der Wahl. Für Angstpatienten ist die Vollnarkose praktisch die einzige Möglichkeit, Zahnbehandlungen vornehmen zu lassen und Ängste abzubauen. Die Gewissheit, dass die Behandlung schmerzfrei ist und nicht miterlebt werden muss, bedeutet für viele Angstpatienten den ersten Schritt, die Angst langsam abbauen zu können.

Oft reicht schon eine einzige Sitzung aus, um folgende Behandlungen durchzuführen:

  • Setzen von Zahnimplantaten
  • Knochenaufbau
  • Parodontalchirurgische Eingriffe
  • Beschleifen der Zähne
  • Kariesentfernung
  • Zahnstein- und Zahnentfernung
  • Füllungen bzw. Aufbaufüllungen
  • Einsetzen einer provisorischen Versorgung

Sprechen Sie uns an, wir beraten Sie gerne!